Aromatherapie

 

Eine Aromatherapie wirkt entspannend, entzündungshemmend und hilft der Katze, Angstgefühle abzubauen. Die Öle von Rose, Lavendel, Kamille und Gewürzmischungen sind besonders gut für die Behandlung von Katzen geeignet.

 

Was ist eine Aromatherapie?

 

Grundlage der Aromatherapie ist die Wirksamkeit ätherischer Öle. Zur Durchführung benötigt man eine Duftlampe und 100%ig natürliche, ätherische Öle. Die Öle entfalten sich am wirkungsvollsten, wenn sie in das mit Wasser gefüllte Schälchen der Duftlampe geträufelt und durch die Flamme des Teelichts erwärmt werden. Durch die Verdunstung des Wassers steigen die fettlöslichen Öle in die Raumluft und können problemlos über die Schleimhäute der Katze aufgenommen und vom Körper absorbiert werden.

 

Woher stammt die Aromatherapie

 

Ätherische Öle waren schon im Altertum bekannt und wurden zu Heilzwecken eingesetzt. Die Salben aus zerstampften Blüten dienten zur Linderung verschiedenster Beschwerden. Bereits 5000 v. Chr. wurde das Verfahren der Destillation angewandt. Auch bei den alten Hebräern, den Assyrern, Sumerern und Chinesen wurden Pflanzenessenzen eingesetzt.

 

Die heutige Form der Aromatherapie wurde von dem französischen Chemiker René-Maurice Gattefosse entwickelt.

 

Wie kann die Aromatherapie meiner Katze helfen?

 

Die Einsatzmöglichkeiten der Aromatherapie sind recht vielseitig, aber in ihrer Wirkung wissenschaftlich strittig. Bei richtiger Auswahl der geeigneten Aromen, so wird angenommen, können zum Beispiel Ängste, Aggressionen, Eifersucht oder Stress gelindert werden. Andere Aromen sollen helfen, die Katze gezielt davon abzuhalten, ihre Krallen an Möbeln zu schärfen anstatt am Kratzbaum.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ätherische Öle bei Katzen einzusetzen. Eine wohltuende Wirkung - nicht nur für Katzen - können Aromalampen haben. Die Öle können aber auch in Wasser geträufelt über einen Duftbrunnen verbreitet werden oder auf einen Duftstein aufgetragen werden. Dadurch werden die Duftmoleküle in der Luft verteilt und gelangen durch die Nase in die sehr feinfühligen Riechzellen der Katze und von dort aus in das Limbische System. Dieses wird als Sitz von Motivationen, Trieben und Gefühlen angesehen. Richtig gewählte Aromen, so wird angenommen, können auf diesem Weg das seelische Gleichgewicht stabilisieren und positiv verändern.

 

 

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die weder naturwissenschaftlich noch schulmedizinisch anerkannt sind. Hinweis im Sinne des §3 HWG.